Auch im und für den Sport spielen Stiftungen eine immer größere Rolle. Nicht zuletzt durch die Finanzmisere der öffentlichen Hand, die zu stärkeren Effektivitäts- und Effizienzausrichtung des verwalterischen Handelns führte, hat die politische Relevanz und die öffentliche Wahrnehmung der sozialen Bedeutung des Sports stark zugenommen. Besonders die Rechtsform Stiftung wird genutzt, um gesellschaftliches Engagement mit Sport umzusetzen. Schätzungen zufolge existieren rund 1.500 Stiftungen, die „Sport“ als Satzungszweck haben. Dabei ist zunächst mit Blick auf den Stifter zu unterscheiden, ob Akteure des Sports (Institutionen/Personen) eine Stiftung errichtet haben, oder ob sportfremde Einrichtungen für den Sport stiften.

Die steigende Tendenz, sich mit Stiftungen gesellschaftlich zu engagieren, ist auch in den Institutionen des deutschen Fußballs erkennbar. Immer mehr Mitgliedsverbände des Deutschen Fußball-Bundes, Vereine und Kapitalgesellschaften der beiden Lizenzligen sowie mehr als ein Dutzend aktueller und ehemaliger Nationalspieler sind dabei als Stifter engagiert.