3. November 2015

Im Mannheimer Rosengarten werden am 15. April kommenden Jahres die Sepp-Herberger-Urkunden 2016 verliehen. 13 Fußballvereine erhalten dann Geld- und Sachpreise im Wert von insgesamt 58.000 Euro. Ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus den Schwerpunktbereichen der Stiftungsarbeit: Behindertenfußball, Resozialisierung sowie Schule und Verein. Zusammen mit dem Softwarekonzern SAP und dem IT-Spendenportal stifter-helfen.de wird erstmals eine Kategorie „Fußball Digital“ ausgelobt. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird ein Sonderpreis verliehen. Vorschlagsberechtigt sind die 21 Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Alljährlich werden engagierte Fußballvereine mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet

Alljährlich werden engagierte Fußballvereine mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet

Eingereicht werden können Praxis-Beispiele aus den Bereichen Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein, „Fußball Digital“ sowie „Hilfe für ‚Fußballer‘ in Not (Sozialwerk)“, die sich im Jahr 2015 im jeweiligen Verbandsgebiet besonders hervorgetan haben. In den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein sowie „Fußball Digital“ werden je drei ausgewählte Vorschläge mit einem Geldpreis prämiert (1. Platz/5.000 Euro, 2. Platz/3.000 Euro, 3. Platz/2.000 Euro). In der Kategorie „Sozialwerk“ wird ein Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro vergeben. Zusätzlich zu den Geldpreisen stellen die SAP und stifter-helfen.de 13 Soft- und Hardwaregutscheine im Wert von jeweils 1.000 Euro zur Verfügung. Die Auswahl der Preisträger obliegt den Stiftungsgremien. „Die DFB-Landesverbände werden uns sicher erneut zahlreiche herausragende Beispiele aus der ‚Fußballfamilie‘ vorschlagen, die andere zur Nachahmung anregen werden“, sagt Stiftungsgeschäftsführer Wolfgang Watzke. „Wir wollen von diesen umfassenden Engagements als Teil des Kerngeschäftes lernen und den Kümmerern Anerkennung und neue Motivation stiften.“

Jeder Landesverband kann pro Kategorie einen Vorschlag unterbreiten. Neben Fußballklubs können auch Einzelpersonen, der DFB-Landesverband selbst oder Verbandsorgane vorgeschlagen werden.

Bewerbungsschluss ist am Freitag, 08. Januar 2016.

Interessierte Fußballvereine können sich direkt an die Geschäftsstellen der DFB-Landesverbände wenden (Übersicht siehe www.dfb.de).

Für den Fußball, für die Menschen: Am 15. April 2016 werden die Sepp-Herberger-Urkunden verliehen

Für den Fußball, für die Menschen: Am 15. April 2016 werden die Sepp-Herberger-Urkunden verliehen

 

Beispiele für besondere Engagements

Die Sepp-Herberger-Urkunde zeichnet herausragende Aktivitäten aus den Schwerpunktbereichen der Stiftungsarbeit aus

Die Sepp-Herberger-Urkunde zeichnet herausragende Aktivitäten aus den Schwerpunktbereichen der Stiftungsarbeit aus

Kategorie „Behindertenfußball“

Ein Fußballverein engagiert sich mit einer gemeinsamen Mannschaft für behinderte und nicht-behinderte Menschen.

Ein DFB-Landesverband organisiert eine Liga für Menschen mit Behinderungen.

 

Kategorie „Resozialisierung“

Ein Fußballverein kooperiert mit einer Justizvollzugsanstalt oder kümmert sich um die Nachsorge nach der Haftentlassung.

Eine Schiedsrichter-Vereinigung organisiert eine Ausbildungsmaßnahme in einer JVA und bindet die ausgebildeten Schiedsrichter anschließend in den Spielbetrieb ein.


Kategorie „Schule und Verein“

Ein Fußballverein organisiert ein Fußballturnier für Grund- und Förderschulen.

Ein Vereinstrainer übernimmt in einer Grundschule (teilweise) den Sportunterricht.

 

Kategorie „Fußball Digital“

Viele Vereine nutzen bereits digitale Medien: ob Webseite, elektronischer Newsletter oder auch ein eigener Facebook-Auftritt. Mit dem Sonderpreis „Fußball Digital“ sollen die Vereine/Verbände in Deutschland ausgezeichnet werden, die dies in besonders kreativer Form umsetzen. Beispiele können sein:

Vereinsmitglieder via Twitter über aktuelle Ergebnisse der einzelnen Teams informieren,

über den Facebook-Auftritt neue Mitglieder akquirieren,

innovative digitale Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen.

 

Sonderpreis „Hilfe für ‚Fußballer‘ in Not (Sozialwerk)“

Ein Fußballverein kümmert sich in besonderer Weise um ein verunfalltes Vereinsmitglied, organisiert beispielsweise eine Benefiz-Veranstaltung.

Ein Vereinsmitarbeiter rettet durch beherztes Eingreifen einem in gesundheitliche Not geratenen Sportler das Leben.